snowboard Norwegen

Foto: Kristin Folsland Olsen - Innovation Norway

Auf zum Snowboarden!

Fantastische Freeride-Reviere und extrem vielseitige Parks für ganz unterschiedliche Ambitionsniveaus erwarten Snowboarder in Norwegen. Sowohl Familien wie Profis finden in Norwegens Snowboard-Parks passende Herausforderungen. Fünf der besten und vielseitigsten Parks stellen wir hier kurz vor.

Hemsedal

Norwegens zweitgrößte Alpinsport-Destination gilt unter Snowboardern als einer der Top-Acts weltweit. Das liegt auch an der „After Ski“-Szene – nirgendwo in Norwegen geht’s am Abend so wunderbar rund wie in den „Alpen Skandinaviens“. Das Pistenglück finden Snowboarder in drei Parks:

Der von Oakley gestaltete Hemsedalpark bietet auf 800 Meter Länge drei rote Lines mit Jumps, Rails und Corner-Elementen.

Die 730 Meter lange Jump Street lockt mit zwei blauen Lines mit Rail-Elementen, Jjumps und Wall Ride.

Kinder und Anfänger tummeln sich bevorzugt im Play Park innerhalb des alpinen Kinderareals. Rail-Elemente und Boxen machen Lust auf mehr.

Vierli

Vierli in der Telemark war „Resort des Jahres“ 2010 der Norwegischen Snowboard-Awards. Der Snowboardpark verfügt über den schnellsten und besten Snowboardlift des Landes, über einen 750 Meter langen Slopestyle-Parcours, Pisten für Kinder und Jugendliche, einen Big Jump, einen 750 Meter langen Rail Run mit 20 Rails verschiedener Größen und viele weitere Hindernisse. Die Anlagen sind von Meistern ihres Sports getestet: 2012 fand in Vierli die Norwegische Snowboardmeisterschaft NM statt.

Oslo Vinter Park

30 Hindernisse, eine Halfpipe und die Nike 6.0 Superpipe – das sind die Highlights der Snowboard-Anlagen in der Region Tryvann/Wyller im Oslo Vinter Park. Dort fanden sogar schon Snowboard-Weltmeisterschaften (WSC) statt.

Hafjell

Der Funpark in Hafjell bei Lillehammer wurde von international renommierten Experten gestaltet. Zur Auswahl stehen eine kleine Halfpipe, mehrere Quarterpipes, Glides, ein Big Jump und mehrere Kicker. Insgesamt hat der Park neun Jumps, einen Step-Up Jump, einen Cornerjump, vier Funboxen, sieben Rails, eine Flatbox (5m), eine C-Box, eine Kinkbox, eine Butterbox, eine 3- und eine 8-Meter-Flat sowie eine Tube.

Trysil

Norwegens größter Wintersportort Trysil, 210 Kilometer nordöstlich von Oslo, ist auch ein Dorado für Snowboarder. Dort gibt es drei Gebiete für Anfänger und Profis. Der grüne Park für Kinder und Anfänger verfügt über kleine Sprünge, Rails und Boxen. Im blauen Park üben Fortgeschrittene und der rot-schwarze Park mit mittelgroßen Jumps sowie Jumps und Rails für Experten spricht Profis an. Dort wird auch der TTR 3-Stern-Wettbewerb „Sweet Rumble“ veranstaltet, ein Stelldichein großer Talente.

Geilo

Geilo ist einer der ältesten Skiorte Norwegens und hat inzwischen vier Funparks, die unter anderem von den Snowboardern des Norwegischen College of Elite Sport (Norges Toppidrettsgymnas) für ihr Training genutzt werden. Der familienfreundliche Wintersportort verfügt über viele Aktivitäten für Kinder und ist zudem als erstklassige Snowkiting-Region bekannt.

Myrkdalen

Myrkdalen ist das topaktuelle, neu entstandene Skigebiet in Westnorwegen. Es liegt in den Bergen 25 Kilometer oberhalb von Voss. Ein Gratis-Skibus bringt die Gäste vom Bahnhof Voss direkt bis an die Parks und Pisten. 2013 fanden in Myrkdalen die 15. Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften statt. Dementsprechend sind neben Halfpipes auch Anlagen für die Disziplinen Aerials (Springen), Moguls und Dual Moguls (Buckelpiste), Skicross und Slopestyle vorhanden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen