Oslo Norwegen

Norwegens Hauptstadt Oslo

Oslo ist nicht nur Norwegens Hauptstadt und eines der großen kulturellen Zentren des Landes. Mit ihrer einzigartigen Lage am Fjord und am Gebirge ist die Stadt auch ein Zentrum des Sports. Im Winter beispielsweise dauert es nur wenige Minuten mit der Straßenbahn vom Stadtzentrum zu den Wintersportgebieten, die sich in einem großen Halbrund über die Berge nordwestlich der Stadt ausdehnen. Von der Metro-Endstation Frognerseteren gelangt man direkt auf die Piste oder in die Loipe. Oder auch auf die Rodelbahn! Denn im Winter gibt es eine Rodelbahn entlang der Bahntrasse, die fast bis in die Stadt hinunterführt.

Das Wahrzeichen des Wintersports – nicht nur für Oslo, sondern für die gesamte Wintersportnation – ist die große Skisprungschanze auf dem Holmenkollen. Schon am 31. Januar 1892 fand dort vor 12.000 Besuchern das erste Skispringen statt. Die Schanze gilt damit als älteste der Welt. Der architektonisch beeindruckende Neubau stammt von 2011 und wurde vom vielfach ausgezeichneten Architekturbüro JDS entworfen. Im Fuß der Schanze befindet sich zudem das weltweit älteste Skimuseum.

Größtes Wintersportgebiet für Alpinski und Snowboard ist der Oslo Vinterpark rund um den Tryvann mit 18 Pisten und Europas einziger, für die Allgemeinheit zugängigen Superpipe für Snowboarder. Das Netz aus mehr als 2.000 Kilometern Loipen in der angrenzenden Nordmarka ist das größte zusammenhängende Langlaufgebiet Europas.